Kategorien
Uncategorized

Musikalische Phänomenologie- ein Gespräch mit Christyna Kaczynski-Kozel

Musikalische Phänomenologie- ein Gespräch mit Christyna Kaczynski-Kozel

Wie können wir unsere Einzigartigkeit in der Musik ausdrücken?

Die Antwort heisst “Musikalische Phänomenologie”: Ein Gespräch mit Christyna Kaczynski-Kozel und Mona Katzenberger über die musikalische Phänomenologie

Christyna ist Pianistin, Klavierpädagogin und Expertin der musikalischen Phänomenologie. Sie war viele Jahre lang Meisterschülerin bei Sergiu Celibidache, dem weltberühmten Dirigenten und legendären Begründer der musikalischen Phänomenologie, in der die Tonalität als Beziehbarkeit der Phänomene zueinander in Bezug auf ein Ganzes zu definieren ist. “Nada Brahma” aus dem Sanskrit besagt, “alles ist Klang, die Welt besteht aus Klang”. Sergiu Celibidache hat mit der Phänomenologie eine Orientierung für Generationen für MusikerInnen geschaffen. Sie erlaubt es uns, unsere eigene Haltung zur Musik zu finden und damit unsere Einzigartigkeit zum Ausdruck zu bringen. Christyna hat auf dieser Basis ihre eigene Methode für MusikerInnen entwickelt, insbesondere am Instrument Klavier. Sie ist eine der wenigen Pianistinnen weltweit, die dieses Wissen an ihre Schülerinnen und Schüler weitergibt. In diesem Interview erläutert Christyna anhand von anschaulichen Beispielen am Klavier, worauf es in der Phänomenologie ankommt und weshalb sie sowohl für die MusikerInnen als auch für das zuhörende Publikum so wichtig ist, um ein sensibles Musik-Erlebnis zu erfahren.

Kontaktdaten Christyna Kaczynski-Kozel:

e-mail: Christyna.piano(at)gmail.com

Tel.: (WhatsApp): +1 (510) 333-6617

Unterricht vor Ort / weltweit über Skype / Videocall möglich!